Erfahrung

Kan­tonsrat
Im Par­la­­ment bin ich in der ­­Kom­­mis­­sion Wir­t­­schaft und Abgaben (WAK) tätig. Ich freue mich über das gemeinsam Erreichte im Kan­­tonsrat und wer­t­­schätze das hohe Ver­­trauen, das mir in wir­t­­schaf­t­­­li­chen, poli­­ti­­schen und sozialen Kreisen begegnet.
Als Brü­­cken­­bauer und Ver­­­mittler werde ich auch über­par­­tei­­lich geschätzt. Nur über den Dialog kommt man gemeinsam weiter und ebnet damit den Weg für kon­­struk­­tive Lösungen.
Auf einem tollen Net­z­­werk, mit moti­vierten und dyna­­mi­­schen Köpfen, kann ich eine wei­­tere Legis­latur auf­­­bauen.

Gemein­de­prä­si­dent
Die 12 Jahre als Gemein­de­prä­si­dent von Tri­engen waren intensiv und lehr­reich zug­leich. Gelernt habe ich vor allem, dass sehr viel mehr mög­lich ist, wenn man nicht nur anpackt, son­dern auch Ver­ant­wor­tung über­nimmt. Das prä­si­dieren von zwei Gemein­de­fu­sionen waren die grössten Pro­jekte, die Füh­rungs­funk­tionen und Fin­ger­spit­zen­ge­fühl ver­langten. Sehr erfreu­lich waren die vielen Begeg­nungen mit Men­schen, die die grossen Lebens­säulen einer Gemeinde enga­giert und unei­gen­nützig mit­tragen: Familie, Ver­eine, Bil­dung, Wirt­schaft, Politik und Kultur. Lernen musste ich, dass ein offener Dialog vieles mög­lich macht und Ver­wal­tung­s­pro­zesse oft viel Geduld brau­chen. Mit den Mit­ar­bei­tenden der Gemeinde ist es gelungen, Tri­engen ein neues Gesicht zu geben.

 

Unter­nehmer
Meine beruf­liche Lauf­bahn ist viel­seitig. Wort­wört­lich ver­di­ente ich meine ersten Bröt­chen als Bäcker. Es waren wich­tige Erfah­rungen, von denen mir vor allem der Frühauf­steher geb­lieben ist. Im Militär und als Poli­zist war das Thema Sicher­heit omni­prä­sent. Gefor­dert waren nicht nur ein wacher Geist, son­dern auch Ent­sch­los­sen­heit und Men­schen­kenntnis. Es galt auch eine klare Linie zwi­schen Beruf und Privat zu ziehen und sich eine Por­tion Humor zu bewahren. Als Ver­si­che­rungs­ex­perte konnte ich meine per­sön­li­chen Eigen­schaften als Berater ein­bringen und ent­falten. In der Finanz­welt, im Bereich Alter und Vor­sorge, fühle ich mich heute ange­kommen. Als Geschäfts­führer richte ich meinen Blick vor­wärts. Sach­lich, ruhig und zie­l­o­ri­en­tiert gehe ich Auf­gaben an. Die gegen­seitig moti­vie­rende Zusam­men­ar­beit im Team schätze ich sehr.

Fami­li­en­mensch
Die Familie ist die wich­­tigste soziale Struktur unserer Gesel­l­­schaft. Als Ehe­­mann, Vater und Bruder weiss ich es sehr zu schätzen, ein gesundes Fami­­li­en­­leben leben zu dürfen, in dem man geniesst und auf­­tankt. Nur durch das ent­­­ge­­gen­­ge­brachte Ver­­­ständnis ist es mir mög­­lich, mein beruf­­li­ches und ehrenam­t­­li­ches Enga­­ge­­ment unter einen Hut zu bringen. Die gemein­­same Zeit nutzen wir des­halb bewusst und intensiv. Sei es beim Essen, Kochen, Sport, Reisen … oder ein­­fach beim Sein.

GD Quadrat 634